Logo der Kaiserpfalz IngelheimImpressionen aus der Forschungsstelle: Ausgrabungsarbeiten am Heidesheimer Tor | Utensilien zur Freilegung von Bodenfunden | Analyse und Dokumentation der Fundstücke

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Forschungsstelle

Pressemitteilungen

Höhepunkt des Stauferjahres in Ingelheim im September – Tag des offenen Denkmals 2010



 

Drei Monate nach seinem Beginn erreichen die Veranstaltungen zum Stauferjahr im September einen weiteren Höhepunkt. Nachdem während der Sommermonate mit dem Kunstprojekt "Vidi et Audivi" bereits zwei Ausstellungen mit umfangreichem Rahmenprogramm stattgefunden haben, wird die Kaiserpfalz Ingelheim am Tag des offenen Denkmals wieder zur Bühne für Veranstaltungen verschiedenster Art rund um das Thema Staufer: ein abendliches Kulturevent, öffentliche Führungen, Kinderprogramm und ein wissenschaftlicher Vortrag. Der Tag des offenen Denkmals wird in diesem Jahr nicht nur – wie traditionellerweise üblich – am zweiten Sonntag im September gefeiert, sondern die Veranstaltung erstreckt sich in Ingelheim anlässlich des Stauferjahres über mehrere Tage.


Vortrag zur Stauferzeit in Ingelheim

Bereits am Donnerstag, 9. September findet um 19 Uhr in der Saalkirche ein öffentlicher Abendvortrag über die Stauferzeit in der Kaiserpfalz statt. Forschungsleiter Holger Grewe referiert zum Thema "Visualisierung von Herrschaft in der Architektur. Die Kaiserpfalz Ingelheim im 12./13. Jahrhundert". Der Vortrag ist Teil der landesweiten Vortragsreihe "Auf den Spuren der Staufer" in den Stauferorten von Rheinland-Pfalz und eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe. Generaldirektor Thomas Metz wird ein Grußwort sprechen.


KlangKunstwanderung zum Stauferjahr
KlangKunstwanderung zum Stauferjahr!Tag des offenen Denkmals 2010. | © 

Am Samstag, 11. September um 20 Uhr kommen bei dem KlangKunstevent "Sigune von Osten …in Bewegung. Eine KompoVision zum Stauferjahr in der Kaiserpfalz Ingelheim" nicht nur die Geschichtsinteressierten auf ihre Kosten, sondern vor allem auch die Musikfreunde. Die Musikkünstlerin Sigune von Osten inszeniert die historischen Themen Staufer und Reisekönigtum in außergewöhnlicher Weise zu einer KlangKunstreise durch das Saalgebiet – eine einmalige Aufführung, nur für diesen Anlass choreografiert. Das Publikum selbst reist auf einer abendlichen Wanderung durch die Stätten der Stauferzeit in der Kaiserpfalz. Begleitet wird es von historischen und zeitgenössischen Texten, Klängen, Audio-, Video- und Lichtinstallationen, dargeboten von Sigune von Osten und ihrem ART POINTensemble mit Drehleier, Alphorn, Posaune, Cembalo, Guzheng, Schlagwerk und Stimmen.
Die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim und das städtische Amt für Kultur und Touristik freuen sich, dass die renommierte Künstlerin für das Projekt in der Kaiserpfalz gewonnen werden konnte. Die Sängerin und Musikkünstlerin wurde von den Medien als die "Diva der Neuen Musik" betitelt. Sie ist als Solistin auf Konzertreisen und Festivals in Europa, USA, Südamerika und Asien unterwegs und wirkt regelmäßig bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit. Eines ihrer nächsten Projekte ist die Klangkunstperformance "musiBalance" für den Deutschen Pavillon auf der EXPO Shanghai 2010, der aktuellen Weltausstellung in Shanghai.


Offenes Denkmal

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe zum Tag des offenen Denkmals bildet der Sonntag, 12. September. Von 10 bis 17 Uhr sind die Denkmäler geöffnet und es gibt Programm zum Themenschwerpunkt Staufer für Kinder und Erwachsene. Am Vormittag wird ein museumspädagogisches Kinderprogramm angeboten. Es beginnt um 10.30 Uhr mit "Kinder führen Kinder: Ein Rotbart verändert die Kaiserpfalz. Von Burgen, Rittern und Edeldamen". Von 11 bis 12 Uhr finden Workshops zu "Fingerschlaufenflechten" und "Initialen" statt. Für die Erwachsenen gibt es um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr kostenlose Kaiserpfalzführungen, wahlweise eine Stauferführung oder eine allgemeine Führung. Es wird ebenfalls die Möglichkeit geben, den Ingelheimer Wein zum Stauferjahr "Vinum Friderici" vor Ort zu kosten und käuflich zu erwerben.

Das Stauferjahr besteht jedoch nicht nur aus den zahlreichen Veranstaltungen. Die museale Präsentation "Altes verehrt, Neues bewehrt - Die Staufer renovieren die Pfalz Karls des Großen" im Museum bei der Kaiserpfalz bringt den Besuchern Ereignisse und archäologische Fundstücke aus der Stauferzeit näher. In Kurzfilmen geben historische Persönlichkeiten Einblicke in ihre Sichtweise auf die Kaiserpfalz, die so aus der Perspektive von Kaisern und Edelleuten, Handwerkern, Mönchen und heutigen Besuchern beleuchtet wird.
Der "Vinum Friderici" begleitet das Stauferjahr von kulinarischer Seite. Er wird von der Stadt Ingelheim für repräsentative Anlässe verwendet und von den Ingelheimern gerne getrunken. Bereits jetzt sind drei Viertel der 1.900 Flaschen verkauft worden.
Den wissenschaftlichen Niederschlag des Stauferjahres, d.h. die Ergebnisse der eingehenden Beschäftigung der Forschungsstelle mit der Stauferepoche, findet man seit kurzem in einem Aufsatz in der Publikation "Staufisches Kaisertum im 12. Jahrhundert". Sie wurde herausgegeben von Stefan Burkhardt, Thomas Metz, Bernd Schneidmüller und Stefan Weinfurter und ist im Buchhandel und im Besucherzentrum und Museum bei der Kaiserpfalz für 29,90 Euro erhältlich. Das Buch ist der Begleitband zur gleichnamigen Tagung, welche zur Vorbereitung der großen Mannheimer Stauferausstellung in Mainz und Ingelheim stattfand, mit der Kaiserpfalz-Forschungsstelle als Mitveranstalter.

© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2018 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Übersichtsseite