Logo der Kaiserpfalz IngelheimImpressionen aus der Forschungsstelle: Ausgrabungsarbeiten am Heidesheimer Tor | Utensilien zur Freilegung von Bodenfunden | Analyse und Dokumentation der Fundstücke

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Forschungsstelle

Pressemitteilungen


Neue Literatur über Karl den Großen und die Welt um 800




 

Ingelheim und die Pfalzen Karls des Großen aus archäologischer Perspektive


Die Pfalzen Karls des Großen sind der Gegenstand einer soeben erschienenen Abhandlung von Holger Grewe, Leiter der Forschungsstelle Kaiserpfalz. Aachen, Paderborn und natürlich die Ingelheimer Pfalz werden im Licht neuester Forschungsergebnisse bis zum Jahr 2013 vergleichend behandelt. Der Fachaufsatz ist in der neuesten Publikation des Deutschen Historischen Museums Berlin (DHM) "Kaiser und Kalifen. Karl der Große und die Mächte am Mittelmeer um 800" enthalten, der am 27. Februar von Professor Dr. Alexander Koch, Direktor des DHM, den Medien vorgestellt wurde.

| © 

Der Band geht auf ein wissenschaftliches Kolloquium zurück, das im Februar 2013 im Deutschen Historischen Museum stattfand. Das Besondere ist der interkulturelle Vergleich des Frankenreiches Karls des Großen mit dem oströmischen Kaiserhof in Byzanz und dem abbasidischen Kalifat Harun ar-Rasids. Aus diesen Beiträgen hat die Redaktion des DHM einen reich bebilderten Band für ein großes Leserpublikum erstellt, der nun im Philipp von Zabern Verlag erschienen ist. Autoren sind unter anderem die Mittelalterhistoriker Matthias Becher, Johannes Fried und Bernd Schneidmüller.
Schon die Karte im Umschlag des Bandes bereitet aus Ingelheimer Sicht Freude. Die Stadt am Rhein erscheint hier als einer der wichtigsten Regierungsorte der Welt um 800. Unter den Pfalzen nahm Ingelheim bekanntlich eine Sonderstellung ein, da ihre Gründung und ihre höchst ungewöhnliche Bauform auf Karl den Großen zurückgehen. Heute gründet ihre Sonderstellung zudem in der Tatsache, dass Forschungsgrabungen seit 1909 mittlerweile ein anschauliches Bild von der Pfalzanlage liefern, die damit für zukünftige Darstellungen über die Architektur des Mittelalters unverzichtbar wird.

Pünktlich zum Beginn des Karlsjahres 2014 liegt mit dem Band „Kaiser und Kalifen“ nun eine Publikation vor, in der die historische Bedeutung Ingelheims fachlich gut begründet einem breiten Leserpublikum vermittelt wird.

Weitere Informationen zum Karlsjahr 2014 in Ingelheim unter www.karlsjahr2014-ingelheim.de.



© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2018 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Übersichtsseite