Logo der Kaiserpfalz IngelheimImpressionen aus der Forschungsstelle: Ausgrabungsarbeiten am Heidesheimer Tor | Utensilien zur Freilegung von Bodenfunden | Analyse und Dokumentation der Fundstücke

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Forschungsstelle

Pressemitteilungen


Kaiserpfalz Forschungsstelle: Prämierte Teilnahme am internationalen Kongress "Cultural Heritage and New Technologies" in Wien



 

Die Kaiserpfalz-Forschungsstelle wurde im Rahmen des 15. internationalen Kongresses Cultural Heritage and New Technologies in Wien für ihre Poster-Präsentation mit der Auszeichnung "Vienna Cultural Heritage Poster Award" geehrt. Der preisgekrönte Beitrag wurde von den Kaiserpfalz-Mitarbeitern Matylda Gierszewska-Noszczyńska und Piotr Noszczynski entworfen, die ihre laufenden Projekte der Kaiserpfalz Ingelheim in internationalen Fachkreisen vorstellten.

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Komitees wählten das Kaiserpfalz-Poster für die Erläuterung Geographischer Informationssysteme (GIS) in der Archäologie unter einer Vielzahl von Darstellungen aus und prämierten den Ingelheimer Beitrag in der Kategorie der besten Posterpräsentation. Das Komitee lobte die Möglichkeit eines schnellen Überblicks durch eine leicht verständliche Konzeption der interdisziplinären Themenbereiche.

v.l.n.r. Wolfgang Börner (Hauptorganisator der Konferenz), Matylda Gierszewska-Noszczyńska, Piotr Noszczynskiv.l.n.r. Wolfgang Börner (Hauptorganisator
der Konferenz), Matylda Gierszewska-Noszczyńska, Piotr Noszczynski | © 

Das Poster dokumentiert die Verwendung von historischen Karten des Saalgebietes als Quelle für archäologische Forschungen. Die kartographischen Überlieferungen geben Auskunft über das Stadtbild der vergangenen Jahrhunderte und können durch die GIS-Anwendung und das sogenannte Georeferenzierungsverfahren wissenschaftlich ausgewertet werden. Das Verfahren wurde bei einer Notgrabung in Nieder-Ingelheim im Zuge der Straßensanierung 2010 angewendet. Im Rahmen der Grabungskampagne wurden verschiedene Mauerwerke freigelegt und mit georeferenzierten kartographischen Quellen verglichen. Die historischen Karten wurden mit Hilfe dieser Methode in einen raumbezogenen Datensatz verwandelt und angepasst. Dadurch konnten die historischen bau-lichen Begebenheiten wiedergegeben, rekonstruiert und interpretieren werden.

Darüber hinaus gewann die Kaiserpfalz-Mitarbeiterin Matylda Gierszewska-Noszczyńska im Rahmen einer Ausschreibung des internationalen Softwareherstellers für Geoinformationssystemen ESRI eine Auszeichnung für herausragende Masterarbeiten. Das Thema der prämierten Abschlussarbeit beinhaltet die Topographiewandlung vom Mittelalter bis zur Gegenwart im Ingelheimer Saalgebiet mit einer GIS-gestützten Rekonstruktion des Geländes.

Gesamtansicht des Posters - [pdf, 6,8Mb]
© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2018 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Übersichtsseite