Logo der Kaiserpfalz IngelheimImpressionen aus der Forschungsstelle: Ausgrabungsarbeiten am Heidesheimer Tor | Utensilien zur Freilegung von Bodenfunden | Analyse und Dokumentation der Fundstücke

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Forschungsstelle

Pressemitteilungen



 

Neuer Denkmalbereich Nordflügel mit Bronzetastmodell in der Kaiserpfalz Ingelheim eröffnet


Die wieder sichtbar gemachte Nordwand der
Kaiserpfalz | © 

Nach mehrjähriger Forschungs- und Sanierungsarbeit konnte am 11. Juni die Fertigstellung des neuen Denkmalbereichs am Nordflügel der Kaiserpfalz Ingelheim gefeiert werden. Dieses wichtige Gebäudeelement der Kaiserpfalz, das bisher nicht im Stadtbild sichtbar war, wird künftig anschaulich in der Sebastian-Münster-Straße und Karlstraße präsentiert. Mit der Sanierung des Areals konnte ein weiterer Baustein im denkmaltouristischen Konzept zur Erschließung der Kaiserpfalz realisiert werden. Darüber hinaus bekommt der Nordflügel als Standort des neuen Bronzetastmodells für das Saalgebiet für die Besucher eine weitere wichtige touristische Funktion.

Der Nordflügel wurde um 800 als ein Bestandteil der Pfalzgründung Karls des Großen errichtet. Er bildete nach Norden die Schauseite der Kaiserpfalz zum Rheintal hin und erzeugte durch seine Länge von 75 Metern eine beeindruckende Silhouette. Nur wenige andere Bauten wiesen im Frühmittelalter vergleichbare Dimensionen auf. Der repräsentative Charakter der Ingelheimer Pfalzarchitektur zeigte sich auch auf der Südseite des Nordflügels, wo sich zum Innenhof hin ein Säulengang mit kostbaren römischen Säulen und Kapitellen befand.

Heute existieren vom Nordflügel noch die Fundamente und bis zu 6,5 Metern hoch erhaltene Mauerwerke. Jetzt wurde ein Teil der Anlage wieder sichtbar gemacht. In der Karlstraße 7 entstand ein archäologisches Fenster, welches freigelegte Mauerreste zeigt und analog zum Präsentationsbereich am Heidesheimer Tor den Säulengang des Nordflügels mit zwei Nachbildungen befundgerecht dargestellt.

Weiter nördlich in der Sebastian-Münster-Straße wurde durch den Abriss zweier baufälliger Wohnhäuser der Blick auf die ehemalige Rheinfront des Nordflügels frei. Nachdem die Forschungsstelle Kaiserpfalz in den Jahren 2011 und 2012 archäologische Ausgrabungen auf dem Gelände durchgeführt hatte, begann die Sanierung. Die Anlieger, in deren unmittelbarem Wohnumfeld der beplante Bereich liegt, zeigten sich während der Planungs- und Ausführungsphase überaus kooperativ und lösungsorientiert, wofür Oberbürgermeister Ralf Claus bei der Eröffnung des Denkmalbereichs ausdrücklich dankte. Besondere Aufwendungen waren bei der Sanierung der Nordwand nötig. Das Mauerwerk war durch viele An- und Umbauten im Laufe der Jahrhunderte schwer geschädigt. Auch konnten zwei hochmittelalterliche Bogenscharten frei gelegt und restauriert werden, was mit einem von der Denkmalpflege empfohlenen Spezialunternehmen geschah.

Neben der Wiedersichtbarmachung des Nordflügels bringt der neue Denkmalbereich noch eine weitere Aufwertung für den Besuch der Kaiserpfalz mit sich: Er ist Aufstellungsort des neuen barrierefreien Bronzetastmodells, dessen Aufgabe es ist, Sehbehinderten und Sehenden gleichermaßen das Nebeneinander von mittelalterlichem Denkmal und neuzeitlicher Wohnbebauung im Kaiserpfalzgebiet zu veranschaulichen. Hierfür wurde mit verschiedenen ertastbaren Oberflächenstrukturen und Höhenniveaus gearbeitet. Das Modell des Künstlers Egbert Broerken soll Besuchern, die sich der Kaiserpfalz vom Parkplatz in der Natalie-von-Harder-Straße nähern, erste Orientierung bieten und den Gästeführern und ihren Gruppen als wertvolle Ergänzung der Führungen dienen. Das Tastmodell ist 1 x 1,20 Meter groß und wurde im Maßstab 1:200 umgesetzt. Egbert Broerken aus Westfalen entwickelte vor über 20 Jahren die Idee der bronzenen Stadtmodelle für Blinde und Sehende. Inzwischen hat er über 100 Stadtmodelle erstellt und ist dabei auch über Deutschland hinaus tätig. Auch das Bronzetastmodell im Rosengärtchen an der Burgkirche in Ober-Ingelheim fertigte Egbert Broerken an.

Bei der Eröffnung des Nordflügels am 11. Juni freuten sich Oberbürgermeister Ralf Claus, Beigeordnete Irene Hilgert, die Projektverantwortlichen aus der Forschungsstelle Kaiserpfalz sowie des städtischen Amtes für Bauen, Planen und Umwelt wie auch die Vertreter der vielen beteiligten Firmen, den Nordflügel als neue Attraktion im Kaiserpfalzgebiet der Öffentlichkeit zu übergeben.


Bildergalerie: Nordflügel

Interessante Bilder des neuen Denkmalbereichs Nordflügel haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie auf die Bilder, um eine große Ansicht zu erhalten.

Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern! 

Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern!  Bild vergrˆflern! 

© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2018 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Datenschutz | Übersichtsseite