Logo der Kaiserpfalz IngelheimImpressionen aus der Forschungsstelle: Ausgrabungsarbeiten am Heidesheimer Tor | Utensilien zur Freilegung von Bodenfunden | Analyse und Dokumentation der Fundstücke

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Forschungsstelle

Pressemitteilungen



 

Von der Kaiserpfalz Ingelheim finden sich an dieser Stelle ständig Neuigkeiten, Termine und interessante Rückblicke zu verschiedenen Veranstaltungen. Ein Hinzufügen dieser Seite zu den Favoriten (Internet Explorer) oder die Speicherung als Lesezeichen (Firefox) ist sicher empfehlenswert.




Tag des offenen Denkmals:
Macht und Pracht. Eine archäologische Schatzreise durch die Kaiserpfalz Ingelheim


Tag des offenen Denkmals 2017. | © 

Am Sonntag, 10. September findet bundesweit der „Tag des offenen Denkmals“ unter dem Motto „Macht und Pracht“ statt. Ganz im Sinne dieses Mottos stehen die Themenführungen, die an diesem Tag in der Kaiserpfalz Ingelheim angeboten werden. Es handelt sich um Führungen durch die Freilicht-Ausstellung „Auf den Spuren Karls des Großen. Eine archäologische Schatzreise durch die Kaiserpfalz Ingelheim“. Diese starten um 11 Uhr und um 15 Uhr am Museum bei der Kaiserpfalz, François-Lachenal-Platz 5, 55218 Ingelheim. Um 14 Uhr wird zusätzlich eine Expertenführung mit Dr. Britta Schulze-Böhm, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kaiserpfalz Forschungsstelle, angeboten. Das Thema der Führung lautet „Steinerne Schätze: Bauschmuck der Kaiserpfalz Ingelheim“. Die Führungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr...








Deutscher Archäologiekongress zu Besuch in der Kaiserpfalz Ingelheim


Aula regia. | © 

Die Kaiserpfalz Forschungsstelle konnte eine Gruppe von Teilnehmern des 9. Deutschen Archäologiekongresses in der Kaiserpfalz begrüßen, der vom 3. bis 8. Juli in Mainz stattfand. Das Schwerpunktthema für den Kongress, bei dem sich 600 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit den unterschiedlichsten Themen der Archäologie auseinander setzten, lautete 2017 „Archäologie und Identität“. Mehr…





Kaiserpfalzmodell im Museum auf neusten Stand gebracht


Kaiserpfalzmodell nach Umbau. | © 

Das Modell der Kaiserpfalz Ingelheim, das Teil der Dauerausstellung im Museum bei der Kaiserpfalz ist, wurde kürzlich überarbeitet und aktualisiert. Der Historische Verein stiftete das Modell im Jahr 2006 anlässlich seines 100jährigen Vereinsjubiläums. In den seither vergangenen 11 Jahren wurden bei den archäologischen Ausgrabungen der Forschungsstelle Kaiserpfalz neue Erkenntnisse zur Bauform der Pfalz gewonnen, die nun nachträglich in das Modell eingearbeitet wurden. Mehr…





Archäologische Ausgrabung Rotweinstraße 2017


Grabungsleitung und -mannschaft mit Oberbürgermeister Ralf Claus und Beigeordneter Irene Hilgert auf der Grabung Rotweinstraße. | © 

Am 2. Juni hat eine neue archäologische Grabungskampagne auf dem merowingerzeitlichen Gräberfeld im Bereich Rotweinstraße, Stevenagestraße und Kreuzbergstraße begonnen. Die Ausgrabungen werden von der Forschungsstelle Kaiserpfalz der Stadt Ingelheim in Abstimmung mit den Eigentümern und der Landesarchäologie durchgeführt. Sie dienen der Erforschung des Gräberfeldes und dem Ziel, stadtplanerische Belange in Hinsicht auf eine spätere Bebauung zu unterstützen. Dies bedeutet, dass bereits lange bevor die Fläche für eine künftige Bebauung beplant und frei gegeben wird, die archäologischen Grabungen durchgeführt werden, um spätere Abläufe nicht zu verzögern. Mehr…






Kaiserpfalz Ingelheim als Teil der Frankfurter Ausstellung „Odin, Thor und Freyja“


Kaiserpfalzmodell | © 

Die Kaiserpfalz Ingelheim ist derzeit Teil der Ausstellung „Odin, Thor und Freyja – Skandinavische Kultplätze des 1. Jahrtausends n. Chr. und das Frankenreich“ im Archäologischen Museum der Stadt Frankfurt. Am Beispiel der Ingelheimer Pfalz werden Aufbau und Funktionen karolingischer Pfalzorte vorgestellt und deren Ãœbernahme in die skandinavischen Residenzen am Ende des 1. Jahrtausends gezeigt. Mehr…





Repliken der Riemenzunge und Kreuzemailfibel sowie der neue Carolus in der Tourist-Information erhältlich


Karlswein Carolus und Repliken der Riemenzunge sowie der Kreuzemailfibel. | © 

Repliken der Riemenzunge sowie der Kreuzemailfibel sind ab sofort in der Tourist-Information im Rathaus und im Museum der Kaiserpfalz käuflich zu erwerben. Der neue Jahrgang des Karlsweines Carolus ist ab sofort ebenfalls käuflich zu erwerben. Mehr…







Der neue „Carolus“ jetzt erhältlich


Spendenübergabe am
Heidesheimer Tor. | © 

Der neue Kaiserpfalzwein „Carolus“ ist da. Die Projektbeteiligten freuten sich, den neuen Jahrgang des erfolgreichen Ingelheimer Produktes jetzt der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Die neue Auflage des Kaiserpfalz-Weines ist wieder in bewährter Weise als Gemeinschaftsprojekt zwischen der Stadt Ingelheim, Ingelheimer Weingütern und dem Bauern- und Winzerverein Ingelheim entstanden. Mehr...







Tag des offenen Denkmals in der ehemaligen Pestalozzischule und Kaiserpfalz Ingelheim


Tag des offenen Denkmals 2016. | © 

Generationen von Ingelheimern haben ihre Schulzeit in der Pestalozzischule verbracht. Seit Frühjahr 2016 beherbergt das ehemalige Schulgebäude in der Mainzer Straße 68 die „historischen“ Abteilungen der Stadtverwaltung Ingelheim. In dem klassizistischen Altbau mit seiner repräsentativen Fassade sind seither Stadtarchiv, Forschungsstelle Kaiserpfalz sowie Museumsbibliothek, -depot und pädagogische Werkräume untergebracht. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals am 11. September laden die Abteilungen von 10 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Mehr...











Rückblick Nacht der Kunst 2016


Nacht der Kunst 2016 | © 

Am 8. Juli fand wieder die „Nacht der Kunst“ rund um das Alte Rathaus in Nieder-Ingelheim statt, das beliebte Kunst- und Straßenfest im Rahmen der Internationalen Tage von Boehringer Ingelheim.

Auch die Kaiserpfalz Ingelheim feierte wieder mit und das Saalgebiet präsentierte sich bis Mitternacht stimmungsvoll illuminiert. Magische Lichteffekte untermalt von mystischen Klängen, bewegte Projektionen mit historischen Motiven, interaktive Lichtstationen und zahllose Seifenblasen machten den Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Umgesetzt wurden das Lichtkonzept von den Licht- und Videokünstlern Krischan Kriesten und Nils Pollom im Auftrag der Forschungsstelle Kaiserpfalz. Mehr…





Nacht der Kunst 2016


Auch in diesem Jahr lädt Boehringer Ingelheim gemeinsam mit der Stadt Ingelheim zur Nacht der Kunst, die am Freitag, 8. Juli 2016, im Rahmen der diesjährigen Internationalen Tage stattfindet. Die Kaiserpfalz Ingelheim im benachbarten Saalgebiet ist anlässlich der Nacht der Kunst wieder bis Mitternacht geöffnet und illuminiert. Stimmungsvolle Lichtspiele setzen die ehemalige Thronhalle Aula regia und das Heidesheimer Tor in Szene.

Mehr…





Kaiserpfalz Ingelheim gehört zu den 100 prägenden Bauwerken der deutschen Geschichte


Die Thronhalle der Kaiserpfalz Ingelheim damals und heute. | © 


„In diesen Steinen liegt unsere Geschichte“ – so beginnt der Klappentext des kürzlich erschienenen Buches Eine Geschichte Deutschlands in 100 Bauwerken. Die Autorin Maríon Bayer portraitiert hundert Bauwerke, die als Schauplatz für die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen Deutschlands dienten.

Weitere Informationen...





Archäologische Ausgrabungen 2015 in Ingelheim


Ausgrabung Mainzer Straße/Ottenenstraße | © 

Das Jahr 2015 hielt umfangreiche und erkenntnisreiche Ausgrabungsprojekte für die Archäologen der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim bereit. Deren Ergebnisse stellten Oberbürgermeister Ralf Claus, Beigeordnete Irene Hilgert und das Forscherteam – Holger Grewe, Matylda Gierszewska-Noszczynska und Piotr Noszczynski – nun der Öffentlichkeit vor. Die beiden Hauptgrabungen, welche in der Mainzer Straße und in der Rotweinstraße in Nieder-Ingelheim stattfanden, förderten weitere neue Erkenntnisse zur Merowingerzeit in Ingelheim zu Tage. Damit gewann diese bis vor kurzer Zeit wenig durchleuchtete Epoche der Ingelheimer Stadtgeschichte erneut an Konkretion.

Weitere Informationen zu den Ausgrabungen...




Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015


Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Kaiserpfalz Ingelheim am bundesweiten "Tag des offenen Denkmals". Passend zum diesjährigen Motto des Denkmaltages "Handwerk, Technik, Industrie" erläutern die Archäologen der Forschungsstelle Kaiserpfalz ihre Grabungstechnik und -methoden auf der aktuellen Ausgrabungsfläche in der Ottonenstraße nahe der Kaiserpfalz. Zudem finden stündlich von 11 - 17 Uhr kostenlose öffentliche Führungen durch die Kaiserpfalz Ingelheim statt. Das Denkmal ist an diesem Tag von 10 - 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen zum Programm...










Dem frühen Mittelalter auf der Spur


Ausgrabung in der Mainzer Straße/Ottonenstraße. | © 

In zwei historischen Stadtquartieren führt die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim in diesem Jahr archäologische Ausgrabungen im Rahmen bauvorbereitender Untersuchungen durch, die historische Überreste finden, dokumentieren und Fundstücke sichern sollen, bevor das Bodenarchiv durch Baumaßnahmen unwiederbringlich zerstört wird.
Weitere Informationen zu den Ausgrabungen...






Öffentlicher Abendvortrag über die neuesten archäologischen Forschungsergebnisse in der St. Remigiuskirche Ingelheim


| © 

Am Donnerstag, 7. Mai 2015 um 19 Uhr stellt Holger Grewe von der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim in einem öffentlichen Abendvortrag die neuesten spannenden Ergebnisse der Ausgrabungen im Kirchturm von St. Remigius vor. Der Vortrag mit dem Titel „Taufe und Tod – Neues zur Archäologie der St. Remigiuskirche, Teil IV“ wird gemeinsam von der Pfarrgemeinde St. Remigius und der Stadt Ingelheim in Kooperation mit dem Bistum Mainz sowie der Bistumsakademie Erbacher Hof veranstaltet. Veranstaltungsort ist die St. Remigiuskirche, Belzerstraße 3, 55218 Ingelheim. Der Eintritt ist frei. Mehr...




„Carolus“-Winzer spenden 4.000 Euro an die Kaiserpfalz Ingelheim


Winzerinnen und Winzer des Projektes „Carolus“ mit Oberbürgermeister Ralf Claus und Vertretern der Stadtspitze Ingelheim sowie der Forschungsstelle Kaiserpfalz bei der Scheckübergabe. | © 

Der Kaiserpfalzwein „Carolus“, kreiert zum Karlsjahr 2014, ist seit seiner Vorstellung bei der Eröffnung des Karlsjahres im Januar 2014 ein beliebtes Mitbringsel für Kaiserpfalz-Besucher und Einheimische, und wirbt als klassischer Ingelheimer Spätburgunder aus mittelalterlichen Weinlagen für die Rotwein- und Karlsstadt Ingelheim. Von jeder verkauften Flasche spenden die vierzehn am „Carolus“ beteiligten Ingelheimer Winzerinnen und Winzer Simone Adams, J. Bettenheimer, K. & K. Dautermann, Gräff-Schmitt, Hamm / Burgkirche, Sebastian Menk, Mett & Weidenbach, J. Neus, Rotkäppchen, P. Chr. Saalwächter, Stritter, Julius Wasem & Söhne, Arndt F. Werner und Schloss Westerhaus einen Teil des Verkaufserlöses für den Erhalt und die Erforschung der Kaiserpfalz. Mehr ...




Gewinner der Mitmach-Aktion „Meine Kaiserpfalz“ gekürt


V.l.n.r.: Wilfried Volz, Beigeordnete der Stadt Ingelheim Irene Hilgert, Herbert Bohner, Katharina Ferch von der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim. | © 

Wie sehen Sie die Kaiserpfalz? Diese Frage erwartete die Besucher am Ende der Ausstellung „Pfalzansichten“, die die Forschungsstelle Kaiserpfalz anlässlich des Karlsjahres 2014 im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim veranstaltete. Nachdem die Besucher in der Ausstellung durch 1200 Jahre Kaiserpfalz-Geschichte reisten, endete der Rundgang in dem Raum „Meine Kaiserpfalz“, welcher der persönlichen Sicht der Bewohner und Besucher auf die Pfalz gewidmet war. Die Kaiserpfalz-Forschungsstelle lud alle dazu ein, die Ausstellung mit Fotografien, Notizen, Zeichnungen oder anderen kreativen Medien zum Thema „Meine Kaiserpfalz“ zu erweitern, um am Ende der Ausstellungslaufzeit ein buntes Kaleidoskop an aktuellen und individuellen „Pfalzansichten“ zu haben. Mehr zu den Gewinnern...




Finissage der drei Karls-Ausstellungen bildet feierlichen Abschluss des Karlsjahres


Mit einem winterlichen Open-Air-Event und einer langen Museumsnacht feiert die Stadt Ingelheim am Freitag, 12. Dezember den Abschluss der Ausstellungstrias „Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim: Personenkult, Prachtort, Pfalzansichten“. Die Finissage der drei Sonderausstellungen bildet gleichzeitig den feierlichen Abschluss des Karlsjahres 2014. Mehr...




Talkrunde Kaiserpfalz Ingelheim:
„Von der verborgenen Ruine hin zur ,unverwechselbaren Stadt’“

Veranstaltung der Stadt Ingelheim am Rhein in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung


Aula regia 2011. | © 

Am Dienstag, 18. November veranstaltet die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung eine Talkrunde mit Zeitzeugen und Akteuren, die in den 1990er Jahren entscheidende Impulse für die erstmalige Entwicklung von Denkmalschutz und -pflege in der Kaiserpfalz lieferten. Der Wandlungsprozess der Kaiserpfalz von einer Ruine zum Denkmal setzte damals durch eine Verzahnung von Archäologie, Denkmalschutz und Stadtsanierung ein. Die Talkgäste sind: Prof. Dr. Hermann Ament, Archäologe der Kaiserpfalzgrabungen in den 1960er Jahren; Dr. Gerd Rupprecht, Landesarchäologe a.D.; Dr. Joachim Gerhard, Oberbürgermeister a.D.; Karl-Heinz Henn für den Historischen Verein Ingelheim e.V. sowie Almut Kodron für den Verein Pro Ingelheim e.V. Moderiert wird die Talkrunde von Helena Sender-Petry, Redaktionsleiterin der Allgemeinen Zeitung Bingen und Ingelheim, und Holger Grewe M.A., Leiter der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim. Die Veranstaltung findet im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Dem Kaiser auf der Spur - 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim: Pfalzansichten" statt. Mehr zur Talkrunde...





Mitmach-Aktion „Meine Kaiserpfalz“

Heute ist die Kaiserpfalz Ingelheim Ausflugsziel und Touristenmagnet, Lebensraum und Heimat, Gegenstand von Wissenschaft und Kunst. Sie kann persönlich und individuell oder dokumentarisch betrachtet werden. Wie sehen Sie die Kaiserpfalz? Diese Frage erwartet die Besucher am Ende der Ausstellung „Pfalzansichten“, die die Forschungsstelle Kaiserpfalz derzeit anlässlich des Karlsjahres 2014 im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim veranstaltet. In der Ausstellung reisen die Besucher durch 1200 Jahre Kaiserpfalz-Geschichte. Beginnend in der Zeit Karls des Großen wird der Wandel der Pfalz bis zum Jahr 2014 aus dem Blickwinkel von mittelalterlichen Herrschern, Archäologen und Denkmalschützern, Bewohnern und Besuchern gezeigt. Mehr zur Mitmach-Aktion...

Mitmach-Aktion „Meine Kaiserpfalz“.
| © 




Von Karls-Ausstellung zu Karls-Ausstellung –
Exponate aus der Ingelheimer Kaiserpfalz kehren aus Aachen zurück


Ankunft der Exponate aus Aachen in der Ausstellung „Prachtort“ | © 

Bereits einen Monat nach der Eröffnung gibt es in der Karlsjahr-Ausstellung „Prachtort“ wieder etwas Neues zu sehen: Ingelheimer Bauskulptur sowie Fragmente von Putz, Stuck und Marmor aus der Zeit Karls des Großen kehrten aus Aachen zurück an den Rhein. In Aachen repräsentierten sie die Ingelheimer Pfalz in der Ausstellung „Orte der Macht“ zum Karlsjahr. Nun komplettieren sie in Ingelheim „Prachtort“, eine der drei Ausstellungen unter dem Motto „Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim“. Im Mittelpunkt der Präsentation „Prachtort“ steht die prächtige Bauausstattung der Pfalz. Mehr zu den Exponaten...





Begleitbuch zum Karlsjahr 2014 erschienen


Redaktionsleiterin Dr. Caroline Gerner, Oberbürgermeister Ralf Claus, Beigeordnete Irene Hilgert und Forschungsleiter Holger Grewe (v.l.n.r.) freuten sich,
den neuen Begleitband zum Karlsjahr 2014 vorstellen zu können. | © 

Bei der Eröffnung der Ausstellungen PRACHTORT und PFALZANSICHTEN präsentierte Oberbürgermeister Ralf Claus mit dem Begleitbuch zum Karlsjahr 2014 ein drittes Highlight. Unter dem Titel „Auf den Spuren Karls des Großen in Ingelheim. Entdeckungen – Deutungen – Wandlungen“ führt die Publikation der Stadt Ingelheim alle Belege für die Anwesenheit des großen Karolingers am Ort zusammen und widmet sich den Zeugnissen der von ihm gegründeten Palastanlage. Weitere Themen sind die archäologischen Funde, der Wandel vom Palast über die Ruine zum Denkmal und eine Dokumentation der tiefgreifenden Veränderungen im Saalgebiet während der letzten 20 Jahre. Ein Autorenkollektiv um Forschungsleiter Holger Grewe stellt ausgewählte fachliche Aspekte anschaulich und umfangreich bebildert vor. So ist ein 144 Seiten starker, reich illustrierter Band mit vielen erstmals veröffentlichten Plänen und Fotos entstanden. Den Umschlag schmückt eine Fotocollage des Künstlers Ulrich Haarlammert, die erst 2014 speziell für die Ausstellung PFALZANSICHTEN im Alten Rathaus entstanden ist. Mehr zum Begleitband...





ILLUMINA.INGELHEIM – Das Lichtkunstspektakel zum Karlsjahr 2014


Das Heidesheimer Tor während der ILLUMINA.INGELHEIM | © 

Als einen Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Karlsjahres 2014 veranstaltete die Stadt Ingelheim vom 12. bis 14. September in Kooperation mit dem Lichtkünstler Wolfram Lenssen und Forum InterArt aus Dortmund das Lichtkunstevent ILLUMINA.INGELHEIM. Dabei führte Wolfram Lenssen die Besucher über einen nächtlichen Parcours durch die Pfalz Karls des Großen und machte das Denkmal zum Mittelpunkt und Gegenstand der Inszenierung. Mehr zur ILLUMINA.INGELHEIM...





Eröffnung der Ausstellungen „Dem Kaiser auf der Spur –
1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim: PFALZANSICHTEN und PRACHTORT“


Das Projektteam freut sich über die Eröffnung der Ausstellungen. | © 

Zum Karlsjahr 2014 veranstaltet die Stadt Ingelheim unter dem Titel „Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim“ drei Sonderausstellungen. Den Auftakt bildete im April die Ausstellung „Personenkult“, am 9. September eröffneten nun die Ausstellungen „Pfalzansichten“ im Alten Rathaus und „Prachtort“ im Museum bei der Kaiserpfalz. Dort präsentiert die Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim originale Baufunde sowie ungewöhnliche und vielfältige Sichtweisen auf den Kaiser und seine Pfalz in Ingelheim. Mehr zu den Ausstellungseröffnungen...







Exponate aus der Ingelheimer Kaiserpfalz auf dem Weg zu Aachener Karls-Ausstellung


Exponate für die Aachener Karls-Ausstellung | © 

Am 19. Juni starten die drei großen Aachener Ausstellungen zum Karlsjahr 2014 unter dem gemeinsamen Titel „Macht – Kunst – Schätze“. Pünktlich einige Tage vor Ausstellungsbeginn traten die Ingelheimer Leihgaben für den Ausstellungsteil „Orte der Macht“ im Historischen Rathaus ihre Reise nach Aachen an. Die Ingelheimer Kaiserpfalz Karls des Großen wird dort neben den Pfalzen Aachen, Nimwegen und Paderborn als ein Ort der Macht im Reich des Frankenkaisers präsentiert. Mehr...







Neuer Denkmalbereich Nordflügel mit Bronzetastmodell in der Kaiserpfalz Ingelheim eröffnet


Die wieder sichtbar gemachte Nordwand der
Kaiserpfalz | © 

Nach mehrjähriger Forschungs- und Sanierungsarbeit konnte am 11. Juni die Fertigstellung des neuen Denkmalbereichs am Nordflügel der Kaiserpfalz Ingelheim gefeiert werden. Dieses wichtige Gebäudeelement der Kaiserpfalz, das bisher nicht im Stadtbild sichtbar war, wird künftig anschaulich in der Sebastian-Münster-Straße und Karlstraße präsentiert. Mit der Sanierung des Areals konnte ein weiterer Baustein im denkmaltouristischen Konzept zur Erschließung der Kaiserpfalz realisiert werden. Darüber hinaus bekommt der Nordflügel als Standort des neuen Bronzetastmodells für das Saalgebiet für die Besucher eine weitere wichtige touristische Funktion. Mehr zum Nordflügel...





Nacht der Kunst 2014


Nacht der Kunst 2014 | © 

Die Nacht der Kunst 2014 lockte in diesem Jahr wieder viele Besucher zum François-Lachenal-Platz und ins Saalgebiet von Nieder-Ingelheim. Pünktlich zu Veranstaltungsbeginn verzog sich der Regen und es herrschte bestes Nachtschwärmer-Wetter. Bei wolkenlosem Himmel und angenehmen Temperaturen schlenderten bereits am frühen Abend viele Besucher durch die Kaiserpfalz. Der Zuspruch zu den kostenlosen Führungen der Kaiserpfalz-Forschungsstelle war dieses Jahr noch größer als in den Vorjahren. Eine Zählung der Führungsteilnehmer war wegen der Menschenmenge kaum möglich. Schätzungsweise 500 bis 600 Geschichtsinteressierte fanden sich zu den fünf Startzeiten am Führungstreffpunkt ein. Mehr zur Nacht der Kunst...





Eröffnung der Karolinger-Route zum Karlsjahr 2014 in der Kaiserpfalz Ingelheim


| © 

Die originale Architektur Karls des Großen steht im Mittelpunkt der am 28. März neu eröffneten Karolinger-Route. Sie umfasst vier Stationen auf dem Gelände der Kaiserpfalz, an denen das architektonische Erbe Karls des Großen aus der Zeit um 800 besonders gut sichtbar ist. Die Karolinger-Route informiert auf anschaulichen Bild- und Texttafeln über die Aula regia (Thronhalle), das Bassin der Fernwasserleitung, das Heidesheimer Tor und den so genannten Nordflügel. Mehr zur Karolinger-Route...





Neue Literatur über Karl den Großen und die Welt um 800


Die Pfalzen Karls des Großen sind der Gegenstand einer soeben erschienenen Abhandlung von Holger Grewe, Leiter der Forschungsstelle Kaiserpfalz. Aachen, Paderborn und natürlich die Ingelheimer Pfalz werden im Licht neuester Forschungsergebnisse bis zum Jahr 2013 vergleichend behandelt. Der Fachaufsatz ist in der neuesten Publikation des Deutschen Historischen Museums Berlin (DHM) "Kaiser und Kalifen. Karl der Große und die Mächte am Mittelmeer um 800" enthalten, der am 27. Februar von Professor Dr. Alexander Koch, Direktor des DHM, den Medien vorgestellt wurde. Mehr...
| © 




Freiwilliges Soziales Jahr Kultur in der Kaiserpfalz Ingelheim


Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich bei der Kaiserpfalz Ingelheim zum 1. April 2014 für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur bewerben. Mehr...




„Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim“

Ausstellungs- und Veranstaltungsreigen zu Ehren Karls des Großen in der Rotweinstadt / Drei Sonderausstellungen, Karolinger-Route, Lichtkunstspektakel und „Carolus“-Wein zum Karlsjahr 2014. Mehr...






„Vinum Regium“-Winzer spenden 5.500 Euro für Forschung und Denkmalschutz

Der „Vinum Regium“, Wein der Kaiserpfalz Ingelheim aus historischen Lagen, wirbt seit seiner Einführung vor eineinhalb Jahren ungebrochen erfolgreich für Ingelheim als Rotwein- und Kaiserpfalzstadt. Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals übergaben die Winzer den im vergangenen Jahr erwirtschafteten Spendenerlös an die Stadt Ingelheim, damit das Geld in eine der Denkmalpflegemaßnahmen in der Kaiserpfalz einfließen kann. Mehr...

| © 



Tag des offenen Denkmals in der Kaiserpfalz Ingelheim und im Museum bei der Kaiserpfalz

Am Sonntag, 8. September findet der europaweite Tag des offenen Denkmals in der Kaiserpfalz Ingelheim und im Museum bei der Kaiserpfalz mit einem abwechslungsreichen Führungsprogramm für große und kleine Besucher statt.

Der Eintritt zu allen Führungen ist frei. Die Kaiserpfalz und das Museum sind von
10 – 17 Uhr geöffnet. Mehr...





Frühmittelalterliches Taufbecken an der St. Remigiuskirche in Ingelheim entdeckt

| © 

Die Ausgrabungen an der St. Remigiuskirche in Ingelheim haben in den vergangenen drei Jahren bereits viele aufschlussreiche Erkenntnisse über die Geschichte des Gotteshauses erbracht. Zum Beispiel die Feststellung, dass der frühmittelalterliche Vorgängerbau der Remigiuskirche in der Zeit vor 700 entstand und damit als eine der frühesten merowingerzeitlichen Kirchengründungen am Mittelrhein bezeichnet werden kann. Der aufsehenerregendste Fund der letztjährigen Grabungen kam im Innern des Kirchturms zu Tage, wo die Archäologen der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim auf zwei Sarkophag-Gräber aus dem 11. Jahrhundert stießen.

Ein weiterer wichtiger Fund aus dem letzten Jahr konnte erst jetzt abschließend beurteilt werden. Mehr...





Nacht der Kunst 2013

Nacht der Kunst 2012 –
Illumination des Heidesheimer Tors | © 

Zum 14. Mal laden Boehringer Ingelheim und die Internationalen Tage am Freitag, 7. Juni, wieder zur Nacht der Kunst ein, einem beliebten Treffpunkt für Kunstfreunde und Nachtschwärmer. Von 19 bis 24 Uhr finden auf dem Francois-Lachenal-Platz vor dem Alten Rathaus in Nieder-Ingelheim musikalische und literarische Darbietungen statt. Mehr...






Vortrag: Die Kirche des Heiligen Remigius und die Kaiserpfalz Karls des Großen

| © 

Dass die neuen Entdeckungen und Erkenntnisgewinne rund um die Remigiuskirche in Nieder-Ingelheim interessieren und faszinieren, davon zeugte die mit 400 Zuhörern bis über den letzten Platz hinaus gefüllte Kirche beim öffentlichen Abendvortrag am 5. März. Die Forschungsstelle Kaiserpfalz konnte, nachdem in der Woche zuvor erstmals Ergebnisse der Ausgrabungen in den Medien bekannt gegeben worden waren, mit nochmals neuen Informationen aufwarten. Mehr...





Nicht nur eine Kaiserpfalz Karls des Großen –
Ingelheim entdeckt seine Anfänge im Frühmittelalter

| © 

Dass Ingelheim mit der Kaiserpfalz Karls des Großen über ein faszinierendes Geschichtszeugnis und identitätsstiftendes kulturelles Erbe verfügt, ist allgemein bekannt. Die eindrucksvollen Reste der Palastarchitektur Karls des Großen prägen das Stadtbild bis heute. Dass Ingelheim aber eine noch ältere und mindestens genauso interessante geschichtliche Facette hat, dieses Geheimnis gab erst kürzlich die St. Remigiuskirche in Nieder-Ingelheim preis. Mehr...





Archiv
© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2016 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Übersichtsseite