Logo der Kaiserpfalz IngelheimArchäologische Impressionen: Blick in die Apsis der digitalen Rekonstruktion der Aula regia | Steinfunde mit Maßstab | Abbildung der Kaiserweihe aus der Gothaer Weltchronik

Logo der Kaiserpfalz Ingelheim

Inhalt:

Archäologie

Rekonstruktion

Virtuelle Rekonstruktion Aula regia



 
3D-Visualisierung: Gittermodell der Aula regia 3D-Visualisierung: Gittermodell der Aula regia | © 

Die archäologischen Grabungen in der Aula regia und auf den nach Ost und Süd angrenzenden Flächen von 1994-1998 haben zu einer besonders hohen Informationsdichte in diesem Teil der Kaiserpfalz geführt. Der Gebrauch der wissenschaftlichen Ergebnisse der Kaiserpfalz-Grabungen in der Aula regia vollzieht sich bisher auf drei Ebenen:

Die Rekonstruktion der Aula regia am Rechner erlangt dadurch eine hohe Bedeutung, dass bei der Neugestaltung des Denkmals im Gelände auf rekonstruktive Maßnahmen (zum Beispiel Ergänzungen, Wiederaufbau) vollständig verzichtet wurde. Damit fehlt in der Perspektive des Betrachters die Dritte Dimension, mit deren Hilfe erst sich die historische Raumkubatur erschließen lässt. Diese Aufgabe der Rekonstruktion einer historischen „Raumtotalität“ geschieht daher mit den Mitteln elektronischer Visualisierungsmedien.

Im Rahmen einer Projektkooperation zwischen dem Grabungsbüro in der Kaiserpfalz Ingelheim und der Archimedix-GbR, Ober-Ramstadt, wurde von Juli 2001 bis September 2003 an der virtuellen Rekonstruktion der Aula regia intensiv gearbeitet. Das Ziel lautete, ein fotorealistisches Abbild vom Thronsaal Karls des Großen (Bauzustand um 800) zu schaffen.

Zugleich sind in dem Rekonstruktionsmodell zahlreiche Informationen zum archäologischen Befund und zum Weg seiner (hypothetischen) Rekonstruktion enthalten. Das Rekonstruktionsmodell ist zugleich Informationsmodell, das den Grad der Rekonstruktionswahrscheinlichkeit aller Elemente indiziert. Zu Aspekten, die für die Art der Rekonstruktion von wesentlicher Bedeutung sind, die aber auf Grundlage der Funde und Befunde in wissenschaftlichem Sinne nicht abschließend beurteilt werden können, existieren Ansichtsvarianten (zum Beispiel zur polychromen Wandbemalung u.a.m.)

Das Gemeinschaftsprojekt der der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim und der Archimedix-GbR wurde erstmals am Tag des offenen Denkmals 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Rekonstruktion kann im Besucherzentrum der Kaiserpfalz oder an der Aula regia Informationswand benutzt werden. Neben einer Filmschleife steht ein interaktives Modell zur Verfügung, in dem Informationen über die archäologischen und bauhistorischen Quellen abgefragt werden können. Eine CD-ROM-Veröffentlichung ist in Planung.

Bildergalerie: Digitale Rekonstruktion der Aula regia

An dieser Stelle sind einige Abbildungen gezeigt, die Bestandteil der digitalen Rekonstruktion der Aula regia sind. Bitte klicken Sie auf die Bilder, um eine große Ansicht zu erhalten. Die Rekonstruktion kann im Besucherzentrum der Kaiserpfalz benutzt werden.

Bild vergrößern!  Bild vergrößern!  Bild vergrößern!  Bild vergrößern! 

Bild vergrößern!  Bild vergrößern!  Bild vergrößern!  Bild vergrößern! 

© 2011 Kaiserpfalz Ingelheim | Ausdruck von www.kaiserpfalz-ingelheim.de
Diese Seite ausdrucken | Zurück zur barrierefreien Version | Zurück zur normalen Version
 
Der Solidus Karls des Großen: Vorder- und Rückseite der Goldmünze

© 2005-2016 Kaiserpfalz Ingelheim | Kontakt & Impressum | Übersichtsseite